Vitsø Noor ist ein ca. 150 Hektar großes und unter Naturschutz stehendes Fjordgebiet, welches im 16. Jahrhundert besegelbar war. Im 17. /18. Jahrhundert wurden mehrere große Fjordgebiete auf Ærø eingedämmt, unter anderem Vitsø Noor und Gråsten Noor, wo Teile der Eindämmung nach wie vor brach liegen und als Weideland oder zur Heugewinnung genutzt werden.
Das Gebiet ist mit seiner artenreichen Pflanzen- und Tierwelt von großem biologischem Wert.
Mit Søbygaard und Søby Volde, einer hochgelegenen mittelalterlichen Burg und einer der ältesten Wallanlagen in Dänemark, ist es aber auch kulturhistorisch von Bedeutung.