Naturturisme

Wenn man sich in der freien Natur des Südfünschen Inselmeers bewegt, so wird darum gebeten, die untenstehenden Regeln, sowohl aus Rücksicht gegenüber der verwundbaren Natur und deren Vogel- und Tierleben als auch aus Rücksicht auf die örtlichen Bewohner, zu beachten:

  • Es ist erlaubt, sich entlang aller Küsten zu bewegen und aufzuhalten, wo der Abstand zum nächsten Eigentum mehr als 50 Meter beträgt. Ausgenommen hiervon sind die Vogelbrutreservate.
  • Man darf ein Boot ohne Motor auf den Strand ziehen, jedoch kein Zelt oder eine Plane aufstellen.
    Fragen Sie immer den Eigentümer um Erlaubnis für das Zeltaufstellen.
  • Es ist erlaubt, entlang der Pfade und angelegten Wege im offenen Land und im Wald zu wandern. 
  • In den privaten Wäldern darf man sich von 6 Uhr am Morgen bis zum Sonnenuntergang bewegen.
  • Hunde sind im Wald und im offenen Land immer an der Leine zu führen – entlang der Küste nur vom 01. April bis zum 30. September.  
  • Man sollte einen guten Abstand zu Wohngebäuden und privaten Gärten halten.
  • Man muss auf das verwundbare Vogelleben entlang der Küste Rücksicht nehmen und es vermeiden, vom 01. März bis 15. Juli auf den unbewohnten Inseln und Holmen (Inselchen) an Land zu gehen.
  • Bevor man einen Ort verlässt, soll man  immer aufräumen, auch die "natürlichen Dinge" – benutzten Sie also, soweit wie möglich, Toiletten.
  • Nehmen Sie allen Abfall mit, der produziert wird.
  • Löschen Sie das Feuer mit Wasser und verteilen Sie die Asche, wenn Sie den Platz verlassen.

Bei Übernachtung draussen auf den Inseln und Holmen (Inselchen) wird auf die einfachen Lagerplätze mit Fascilitäten hingewiesen, wo man die Natur nicht stört. Weitere Informationen über die Verhaltensregeln in der Natur erhalten Sie bei der Wald- und Naturverwaltung.

 
 Strandtur med familien
Strandtour mit der Familie
Foto - Naturtourismus
Kort